Hier laufen alle Fäden zusammen.

Struktur der Verwaltung

Das steckt hinter den Kulissen

Personal/Buchhaltung


Durch die Personalabteilung und das Rechnungs­wesen werden sämt­liche Personal- und Geschäfts­prozesse
der Unter­nehmensgruppe Tönnies abgewickelt und dokumentiert. Darunter fallen insbesondere alle Kunden- und Personalgeschäfte,
aber auch Personalentwicklung und Recruiting. Ganz klassisch sind die Teams deswegen auch in die Bereiche Lohnbuchhaltung, Human Ressources, Anlagenbuchhaltung und Debitoren- und Kreditoren­buchhaltung unterteilt.

Unternehmenscontrolling


Hier wird mit Zahlen jongliert: Wie entwickeln sich die Umsatz­­zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum? Welche Wachstumsstrategie ist am sinnvollsten? Auch auf Grundlage der Ergeb­nisse des internen Rechnungs­wesens erstellt das Controlling-Team bei Tönnies in Wochen-, Monats- und Jahres­ab­ständen alle wichtigen Kennzahlen der Geschäftsentwicklung. Diese sind sowohl für interne Fachab­teilungen als auch Pressevertreter und Geschäftspartner von Interesse.

Vertrieb/Export/Einkauf


Der zentrale Vertrieb stellt gemein­sam mit dem Export den Verkauf und die pünktliche Lieferung der Produkte sicher. Der Einkauf im Stammwerk versorgt Unterneh­mens­bereiche wie Logistik, Produktion, Technik und IT
mit Geräten, Material und Hilfsmit­teln.
In beiden Bereichen werden Mengen­kontrakte ausgehandelt, Mindest­bestände überwacht und jede Menge Materialstammdaten dokumentiert. Auch internationale Einkäufe und Investments werden hier betreut.

Rechtsabteilung


Ein versiertes Team aus erfahrenen Rechtsexperten, Fachleuten und Juristen – die Rechtsabteilung berät die Tönnies-Geschäftsführung in allen unter­nehmerischen Rechtsfragen, die sich intern wie extern, regional wie international ergeben. Die relevanten Themen- und Tätigkeitsschwerpunkte sind rechtlich oft aktuell und breit gefächert: Das Thema Compliance gewinnt ebenso an Bedeutung wie das Datenschutzrecht und die rechtliche Abwicklung internationaler Geschäfte.
Team Tönnies im Berufsportrait

Was macht eigentlich ein Konzerncontroller?

Konzerncontroller

Peter Ayefou


Wenn Peter Ayefou morgens in sein Büro in der obersten Etage des Büro­komplexes in Rheda kommt, ist er natürlich nicht der Erste: „Ich fange meist gegen acht Uhr an, da ist hier bei Tönnies schon lange alles im Gange“, lacht Ayefou und startet als erstes seinen Computer. Auf dem Tisch stapeln sich Hefter, Mappen und ausgedruckte Listen voller Zahlen, bei denen jeder Laie den Überblick verlieren würde. „Ich war doch länger weg als gedacht“, sagt er und räumt sich den Platz zur Tastatur frei. Eine Woche war er nun im Ausland, und hat noch mehr Dateien und Analysen im Gepäck, die er so schnell wie möglich mit der Geschäftsführung besprechen will. Seit Ayefou 2014 zum Leiter des Konzerncon­trollings gemacht wurde, gehören Dienstreisen zum Berufsalltag. Er ist heute noch stärker in die Bewertung und Implementier­ung eingebunden als zuvor. „Meistens bin ich bei den eigenen Tönnies-Kollegen im Ausland, manchmal aber auch bei ausländischen Gesellschaften. Es ist für mich unheimlich spannend, gemeinsam mit den Controllern vor Ort die Zahlen zu analysieren und daraus die besten Strategien und Systeme zu entwickeln.“

Die Entwicklung, Umsetzung und Pflege solcher Systeme beschäftigt ihn aktuell besonders. „Für unsere Analysezwecke sind diese Datenbanken ideal. Wir konzipieren sie so, dass Berichte und Budgets immer mit den entsprechenden Kennzahlen bestückt werden können.“ Ayefou und seine Kollegen sind für sämtliche Spielarten des Konzerncontrollings ver­ant­wortlich: Berichtswesen, Budgetplanung, Deck­ungsbeiträge, Investitions­rechnungen. „Interessant in Hinblick auf nationale und internationale Investitionen sind auch die Szenarioanalysen, Soll-Ist-Vergleiche und die Ausarbeitung erreichter und nicht erreichter Ziele. Es klingt banal, aber die Zahlen verraten uns einfach sehr viel.“ Dank Ayefou’s Team weiß die Geschäfts­führung immer genau, wie gut oder schlecht welche Projekte laufen, welche Entscheidungen richtig waren, oder wo vielleicht Handlungs­bedarf besteht. „Informationsgleichstand“ nennt er das. Der wird meist in den vielen Pro­jekt­meetings, Budgetsitzungen, Jours fixes und Divisions­klausuren her­ge­stellt. Ob ihn die vielen Termine und Meetings stören? „Absolut nicht. Die flache Hierarchie und die Nähe zur Geschäftsführung macht das Arbeiten und die Kommunikation effektiver und unkomplizierter als in anderen Unternehmen. Die Kollegen sind einfach motiviert, offen und lösungsorientiert.“

Alle Divisons sind immer offen für Bewerbungen von Einsteigern oder Professionals im Bereich Wirtschaft und Finanzen. Worauf kommt es Ayefou bei Bewerbern besonders an? „Controller müssen natürlich sehr zahlen­affin und präzise in der Kosten- und Ergebnisrechnung sein. Analytisches Denken, gutes Wirtschaftsenglisch und sogar eine gewisse Kreativität für Ideen und Lösungen komplettiert das Fachwissen.“ Er selbst ist eines der vielen Karriere­vorbilder im Team Tönnies, welches allen Einsteigern zeigt, wie weit man es mit Engagement und Pflicht­bewusstsein bringen kann. Nach seinem Fachabitur absolvierte er eine Lehre zum Bankkaufmann. Statt in der Bank zu bleiben, hängte er ein Studium in Betriebswirtschaft an. Bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ist er erst seit fünf Jahren. Angefangen als Controller in der Division Meat stieg er schnell zum dortigen Abteilungs­leiter des Controllings auf. Als er dann gefragt wurde, abteilungsüber­greifend Leiter des Konzerncontrollings zu werden, nutzte er die Chance: „Natürlich ist es viel Verantwortung und eine große Herausforderung, aber diese Aufgabe musste ich einfach annehmen.“

quoteAls Leiter des Konzerncontrollings arbeite ich mit Teams aus vielen Abteilungen, Standorten und Ländern. Gemeinsam erar­beiten wir Ergebnisse und Analysen, die richtungs­weisend sind. Als Szenario­analyse vor einem Projekt, oder als Soll-Ist-Vergleich währenddessen. Die Arbeit mit Zahlen ist also viel spannender als man meint.quote
Team Tönnies im Interview

Fünf Fragen an Verkaufstalent Hans-Wilm Schröder

Bewerben lohnt sich

Vier Gründe für einen Start bei Tönnies

  • (1) Aufstieg
    Die vielen Erfolgsgeschichten unserer Mitarbeiter machen deutlich, wie schnell man bei Tönnies aufsteigen kann, wenn
    man was erreichen will. Viele, die als Azubis oder Angestellte eingestiegen sind, leiten heute Projekte, Teams oder ganze Abteilungen. Karriere wird bei uns gefördert und aktiv unterstützt.

  • (2) Benefits
    Wir glauben, unsere Mitarbeiter arbeiten besser und entspannter, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Unser Stammwerk im westfälischen Rheda-Wiedenbrück bietet mit Kita, Fitnessstudio, Fußballarena und Werksrestaurant optimale Arbeitsbedin­gungen für die 6000 Mitarbeiter vor Ort.

  • (3) Kollegen
    100% Team Tönnies: Das ist bei uns nicht nur ein Claim, sondern täglich gelebte Mentalität, miteinander Ziele zu erreichen. Jeder Einzelne hat seine Talente und Neigungen. Im Team ergibt das ein großes Kompetenz-Paket. Nicht nur im Job, auch bei Social Events und im Fitnessstudio werden aus Teamkollegen auch Freunde.

  • (4) Branche
    Die gesamte Lebensmittel­branche befindet sich in einem konti­nuierlichen und qualitativen Wachstum, der sich auch auf uns auswirkt: Während andere Unternehmen Stellen abbauen, soll
    das Team Tönnies größer werden – und bietet somit sichere Arbeitsplätze in einem Geschäftsfeld mit Zukunft.

Berufsbilder im Überblick

Werden Sie Teil des Team Tönnies

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Buchhalters bei Tönnies aus? Was sind seine Funktionen, Aufgaben
­und Einsatzbereiche? Die alltäglichen Tätigkeiten hängen recht stark vom Einsatzort ab – der Kollege
im Export hat natürlich andere Aufgaben als die Sachbearbeiterin im Einkauf. Unsere folgenden Job­portraits geben einen perfekten Einblick in die jeweiligen Tätigkeitsfelder. Ob aktuell vielleicht sogar freie Stellen in der Verwaltung ausgeschrieben sind, sehen Sie bei unseren aktuellen Stellenangeboten. Wir freuen uns allerdings auch jederzeit über Initiativbewerbungen!

Übrigens: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im gesamten Karriereportal auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe, insbesondere sämtliche Berufsbilder, gelten im Sinne der Gleich­behandlung für beide Geschlechter. Tönnies als familien­orientierte Unternehmensgruppe mit Teilzeitstellen und Betriebskindergarten ermutigt Frauen wie Männer gleichermaßen, sich zu bewerben.


Ihr Kontakt zu uns

Sie sind neugierig geworden und wollen selbst Teil des großen Team Tönnies werden? Ob initiativ oder auf eine unserer aktuell ausgeschriebenen Stellen: Wir freuen uns immer auf Bewerbungen künftiger Kollegen. Schreiben Sie uns, was Sie fachlich und menschlich ausmacht und schicken Sie ihr Anschreiben zusammen mit Zeugnissen und Referenzen per Post oder per Mail an bewerbung@toennies.de.